Filter

Champagner Monopole Heidsieck Blue Top Brut
Guter Champagner muss nicht teuer sein! Ein gutes Bespiel ist der Blue Top Brut aus dem Haus Monopole Heidsieck & Co. Kellermeister Hervé Ladouce kreiert aus einer Assemblage von 20 % Chardonnay, 70 % Pinot Noir und 10 % Pinot Meunier einen hellgelben Champagner mit leicht grünen Reflexen und einer deutlichen Perlage.

Inhalt: 0.75 Liter (37,99 €* / 1 Liter)

28,49 €*
Moet & Chandon Ice Imperial
Moët Ice Impérial ist der erste Champagner, der speziell für den Genuss auf Eis kreiert wurde. Er verkörpert den Innovationsgeist der Maison – verführerisch und frisch, mit einem Hauch von Süße. Moët Ice Impérial wurde speziell für alle geschaffen, die neue Erfahrungen lieben. Er kombiniert frische Aromen mit einem fruchtig-süßen Bouquet und bleibt dabei dem Stil der Maison durchweg treu.

Inhalt: 0.75 Liter (73,32 €* / 1 Liter)

54,99 €*
Moet & Chandon Imperial Champagner
Das Traditionshaus Moet&Chandon gehört zu den bekanntesten Erzeugern der Champagne. Vielschichtig und fruchtbetont weiß der Schaumwein seine zahlreichen Fans aus der ganzen Welt zu verzaubern. Viel Trinkfreude für außergewöhnliche Augenblicke.

Inhalt: 0.75 Liter (59,99 €* / 1 Liter)

44,99 €*
Moet & Chandon Rose Imperial Champagne
ChampagnerRosé Impérial Leidenschaftlich Strahlend Spontan   Rosé Impérial ist ein spontaner, strahlender, romantischer Ausdruck des Moët & Chandon Stils, eines Stils, der sich durch seine strahlende Fruchtigkeit, die verführerische Gaumennote und die elegante Reife auszeichnet.  

Inhalt: 0.75 Liter (66,65 €* / 1 Liter)

49,99 €*
Veuve Clicquot Brut Champagne
Veuve Clicquot Brut Champagne Das Haus Veuve Clicquot in der französischen Champagne blickt auf eine lange Tradition zurück. Ein literarischer Hinweis hierzu findet sich in den Bildergeschichten Wilhelm Buschs. Dort heißt es bei in der Geschichte von der frommen Helene: "Wie lieb und luftig perlt die Blase der Witwe Klicko in dem Glase". 1772 wurde die Kellerei von Philippe Cliquot in Reims gegründet. Dieser verstarb 1805 und hinterließ eine Witwe namens Barbe-Nicole Clicquot-Ponsardin deren Name fortan die Flaschen des Hauses zierte. Das berühmte Rüttelverfahren zur Absetzung der Hefe im Rahmen der Flaschengärung wurde durch den bei Veuve Cliquot angstellten Kellermeister namens Anton von Müller im Jahre 1813 erfunden. Auch die erste Sektkellerei Deutschlands wurde 1826 in Esslingen am Neckar ins Leben gerufen, nachdem der Gründer Georg Christian von Kessler zuvor knapp zwanzig Jahre lang bei Veuve Cliquot als Prokurist gearbeitet hatte. Einmalig wie die Geschichte dieses Champagners ist auch sein Geschmack. Um den hohen Standards des Hauses stets zu genügen werden regelmäßig 25 bis 40 Prozent Reserveweine von der Kellerei vorgehalten, um dem Champagner seinen charakteristischen Eigengeschmack von Zitrusfrüchten, Äpfeln sowie Anklängen von Mandelblüten zu geben. Die Cuvée setzt sich dabei zusammen aus fünfzig bis sechzig verschiedenen Weinen. Den Hauptanteil besteht aus 50 bis 55 Prozent Pinot Noir. Um die dreißig Prozent des verwendeten Weines wird aus der Chardonnay Traube gekeltert. Die restlichen zwanzig Prozent Pinot Meunier runden den Champagner ab. Wie beim Champagner üblich sind die Perlen auch beim Veuve Clicquot besonders fein und sorgen durch ihr sanftes Moussieren für einen einzigartigen Geschmackseindruck auf der Zunge. Die ideale Trinktemperatur liegt für den Veuve Clicquot bei 8 Grad Celsius. Er kann pur, zu Meeresfrüchten und Austern aber auch zu frischen Erdbeeren genossen werden.

Inhalt: 0.75 Liter (65,32 €* / 1 Liter)

48,99 €*